Gewerkschaften Pakistan

- Syngenta-Gewerkschaft: Wer klagt, wird entlassen

«Wir haben noch nie gegen ein Arbeitsgesetz verstossen», sagt die Syngenta-Personalverantwortliche in Pakistan. Die Gerichtsakten und die Arbeiter in Karachi erzählen eine andere Geschichte. Ein lesenswerter Artikel in der Wochenzeitung WOZ berichtet über die krassen Verletzungen der Gewerkschaftsrechte durch Syngenta in Pakistan, wo der Schweizer Konzern Pestizide von Leiharbeitern produzieren lässt. Die Firmengewerkschaft hat in den letzten sieben Jahren 16 Gerichtsverfahren gegen Syngenta eröffnet – und gewonnen. Jüngst hat das Nationale Arbeitsgericht einen früheren Gerichtsentscheid bestätigt, dass der Gewerkschaftssekretär Imran Ali wiedereingestellt werden muss. Auch auf das Urteil des Nationalen Arbeitsgerichts hat Syngenta nun Rekurs eingelegt. Der Fall wird momentan vor dem Obersten Gericht bearbeitet. Ali war fristlos entlassen worden, als seine Gewerkschaft auf Gerichtsweg gegen Syngenta gewann. Der SOLIFONDS unterstützt die Syngenta-Gewerkschaft in ihrer Kampagne für Arbeitsrechte beim Schweizer Konzern.

Artikel in der WOZ vom 8.10.2015

 

Schiffsabwracker in Gaddani, Pakistan

Im pakistanischen Gaddani, 45 Kilometer von Karachi gelegen, arbeiten rund 15‘000 Menschen in der Abwrackung von Schiffen. An einem zehn Kilometer langen Strand befinden sich 132 Parzellen, wo ausrangierte Schiffe auf den Sand auflaufen. Die Arbeiter, die die Frachter in Einzelteile zerlegen, arbeiten unter härtesten Bedingungen. «Wir sprechen von sklavenähnlicher Arbeit: immer weniger Lohn für lange Arbeitstage, null Sicherheitsmassnahmen, keine Gesundheitseinrichtungen, kein Trinkwasser, keine richtigen Unterkünfte», schrieb uns Nasir Mansoor vom pakistanischen
Gewerkschaftsdachverband (National Trade Union Federation NTUF). Allzu häufig kommt es zu schweren Arbeitsunfällen: Im ersten Halbjahr 2010 starben bei der Schiffabwrackung in Gaddani über 21 Arbeiter bei Arbeitsunfällen, 300 wurden schwer verletzt.

Bulletin Nr. 73/ Juni 2011 (S. 3)

Besuch bei den Schiffsabwrackern – Auszug aus einem Reisebericht